Es ist eine Funktion ƒ(x) zu entwickeln, die die 2.Ableitung der gesuchten Ventilhubfunktion S(x) darstellt. Durch zweifache Integration erhält man die gewünschte Ventilhubkurve. Der Integrator, der diese Berechnung ausführt, behandelt auch die Rampen in der Berechnung so, daß die gewünschte Rampenhöhe erreicht wird. Die Form der Rampe muß der Anwender selbst gestalten. Dem System muß noch die Länge der Rampen mitgeteilt werden, damit es die Nachführung der Stützstellen besorgen kann. Der Ausgleich der Flächen im Beschleunigungsverlauf erfolgt während die Kurve verändert wird. Die Ausgeglichenheit dieser Flächen ist eine notwendige Bedingung dafür, daß der Ventilhub am Ende Null wird. Notwendig und hinreichend dafür, daß die Ventilhubkurve Null wird, ist die Ausgeglichenheit der Flächen im ersten Integral. Die Anzeige der Ausgeglichenheit im ersten Integral erfolgt durch ein Zeigerinstrument rechts unten im Bildschirm beim Modifizieren der Beschleunigungskurve.

Daten/Fakten Software Entwicklungskonzept Math.Prinzip
Beschleunigungversfahren Grafiken Kontakt Index Impressum
Vollhub
Multiresolutionsanalyse zur Veränderung der Fourierordnungen